Wie die Schödl's nach Tullnerbach kamen ...

1972 war ein denkwürdiges Jahr für Tullnerbach und seine Bewohner. In diesem Jahr kaufte Johannes Schödl den Gasthof Kiesling an der Hauptstraße. Er nahm seine "Mädels" - vier an der Zahl (Mutter Gerda und die drei Töchter Gerda, Elisabeth & die kleine Irene) - und zog von Krems ins schöne Tullnerbach.

Binnen kürzester Zeit war die Familie Schödl ins Tullnerbacher Gemeindeleben integriert und mit Rat und Tat für die Gemeinde und im eigenen Restaurant tätig.

1991 verließ die älteste Tochter – Gerda Schödl – das schöne Tirol und kehrte nach Tullnerbach zurück um den elterlichen Betrieb zu übernehmen. Unter ihrer Führung, zahlreichen Umbauten und Modernisierungen wurde das Unternehmen zu jenem Gasthof der von so vielen Gästen geliebt und geschätzt wird. Bis zum heutigen Tag ist Gerda Schödl mit vollem Einsatz bei der Sache und heißt ihre Gäste mit der gleichen Begeisterung willkommen wie am ersten Tag.